„Jetzt ist es Rum!“ – Unsere 57 Abiturienten verabschiedeten sich in Feierlaune

Partystimmung in der katholischen Kirche St. Ignatius, Partystimmung in der Betzdorfer Stadthalle. Hintergrund ist nicht nur das bestandene Abitur unserer 57 Abiturientinnen und Abiturienten, sondern auch deren Motto: „ABICOLADA – Jetzt ist es Rum!“ Begonnen wurde dabei mit einem Gottesdienst, den viele Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Religionslehrkräften Frau Weber, Herrn Pauls und Herrn Schneider sowie der Musiklehrerin Frau Meier gestalteten. Nicht zuletzt das Rollenspiel als Auslegung des Gleichnisses vom Sämann, das auf Basis des Liedes „Im Jubel ernten, die mit Tränen säen“ und in Anlehnung an die Feierstimmung des Abimottos ausgewählt wurde, stimmte mit Humor und Tiefgang auf den Tag ein.

In der anschließenden offiziellen Feierstunde in der Betzdorfer Stadthalle griff Schulleiter Dr. Uwe Mattusch das Motto auf und lobte die Abiturientinnen und Abiturienten dafür, denn es drücke eine Lebensfreude aus, die dem Anlass entspreche. Weiterhin verwies er auf die jüngsten Ergebnisse der internationalen Glücksstudie, die belege, dass Menschen in demokratischen Staaten glücklicher seien als in autokratischen. Damit verband er die Mahnung, sich für die Demokratie einzusetzen, sich auf Neues einzulassen und es als Bereicherung zu verstehen.

Auch Anna Lisa Boerebach und Carina Weber, die stellvertretend für alle Stammkursleitungen der MSS 13 sprachen, riefen die Abiturientinnen und Abiturienten dazu auf, vieles kritisch zu hinterfragen und über den Tellerrand hinauszuschauen. Wie dies gelingen könne, haben sie in den vergangenen Jahren an der IGS, aber auch in anderen Zusammenhängen lernen können, womit sie in ihrer Persönlichkeit gereift seien. Sie betonten ebenfalls, dass das Abitur kein Endziel sei, sondern dass es jetzt gelte, persönliche Cocktails zu mixen und dabei verantwortungsbewusst die Zutaten zu wählen. Bevor sie sich darauf wieder konzentrieren, sollen sie, so Boerebach und Weber, erst einmal ihren Abschluss richtig genießen, um dann Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Die Abschiedsgefühle und die Dankbarkeit, die die Stammkursleiterinnen ebenfalls thematisierten, griff auch Laura Matros stellvertretend für die diesjährige Abiturientia auf. Sie dankte allen Wegbegleiterinnen und begleitern für das unvergessliche Abenteuer, denn durch die vielen positiven Erfahrungen bleibe die Schulzeit in Erinnerung.

Das bestätigte auch der Erste Kreisbeigeordnete Tobias Gerhardus, der aus der eigenen Erfahrung zu berichten wusste, wie schön Rückblicke auf die Schulzeit seien. Dazu gehören auch Noten, die laut Gerhardus lediglich die schulische Leistung widerspiegeln, die alleine aber nicht ausschlaggebend seien. Entsprechend forderte er die Abiturientinnen und Abiturienten dazu auf, auch andere Fähigkeiten einzubringen und von ihrem Wahlrecht bei den Kommunal- und Europawahlen im Juni Gebrauch zu machen, um sich für die Demokratie einzusetzen. Mit seinen Glückwünschen zum bestandenen Abitur wünschte er den jungen Erwachsenen Mut, Rückgrat und einen offen Blick.

Joachim Weger, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, griff das Gleichnis vom Sämann aus dem Gottesdienst auf und ermutigte die Abiturientinnen und Abiturienten im Namen von Ulrich Merzhäuser, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Kirchen, den eigenen Träumen und Wegen zu folgen und dabei die drei Faktoren Gelassenheit, Zufriedenheit und Humor zu behalten.

Der Betzdorfer Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer sprach im Zusammenhang mit dem Abitur von einem „Meilenstein“, denn es habe neben Corona sicher auch andere Krisen in 13 Jahren Schulzeit gegeben, die zu meistern gewesen seien. Er ermutigte die Abiturientia mit einem Zitat von Winston Churchill: „Geben Sie nie, nie, nie, nie auf!“

Die Schülervertreterinnen Rounida Mahdi und Sarah Pietruszka hoben in ihrer Ansprache die Freude hervor, dass ihre älteren Mitschülerinnen und -schüler nun den Abschluss geschafft haben, dass aber nun auch mehr Parkplätze zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sehen sie in den Abiturientinnen und Abiturienten gute Beweise dafür, wie gut Herausforderungen gemeinsam bewältigt werden können.

Mit Stücken wie „Give me all your loving“, „Ironic“ und „Riptide“ umrahmte die Lehrerband der IGS, bestehend aus Judith Kunze, Benedikt Heer, Christian Normann und Thomas Ritter, das Programm gekonnt sehr zur Freude der Gäste.

Die von den Abiturientinnen und Abiturienten langersehnte Zeugnisübergabe erfolgte zum Höhepunkt der Veranstaltung. Dabei bekamen sie neben ihren Zeugnissen in Anlehnung an die Geschwister Scholl eine weiße Rose, die Abschlussschülerinnen und -schülern traditionell am letzten Schultag überreicht wird, um den Bezug zu den Namensgebern der Schule deutlich zu machen.

Am Ende dankte Oberstufenleiter Martin Walter allen, die zum Gelingen der Feierstunde beigetragen haben, vor allem Svenja Damnitz und Dr. Christian Deitersen, und wünschte den Abiturientinnen und Abiturienten Erfolg bei selbstgesteckten Zielen sowie Phasen des Genießens.

Im Rahmen der Zeugnisverleihung erhielten folgende Schülerinnen und Schüler Preise:

  • Lenya Floß den Buchpreis des Heimatvereins des Landkreises Altenkirchen für besondere Leistungen in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern
  • David Pietruszka und Jonas Schuhen den Buchpreis des Landrats für besonderes gesellschaftliches Engagement
  • Marlon Arndt den Preis der rheinland-pfälzischen Bildungsministerien für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule
  • Merle Brodbeck den Preis des Philologenverbandes für hervorragende Leistungen in Geschichte
  • Johanna Quast die Preise für herausragende Leistungen in Mathematik und in Chemie
  • Nurcan Hayvanci den Preis für besondere Leistungen in Biologie
  • Marlon Arndt und Marius Lenz den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
  • Marla Bruckhoff den Preis für herausragende Leistungen im Fach Englisch
  • Darüber hinaus bekam Marla Bruckhoff den Preis für das beste Abitur mit einem Schnitt von 1,0.

Folgende Schülerinnen und Schüler haben unsere Schule mit Allgemeiner Hochschulreife und Fachhochschulreife (schulischer Teil) verlassen:

Marlon Arndt (Nisterberg); Dilan Arslan (Daaden); Lucas Pascal Asmaci (Betzdorf); Emelie Bender (Elkenroth); Emma-Lou Bläser (Wallmenroth); Thordis Lea Brec (Weitefeld); Merle Brodbeck (Kirchen); Michel Jonathan Brück (Nisterberg); Marla Joanne Bruckhoff (Rosenheim); Roxana Anna Bytom (Mudersbach); Azra Cakir (Betzdorf); Mete Demirdilek (Betzdorf); Marlene Demmer (Weitefeld); Joline Dornhoff (Katzwinkel); Lara Ecke (Herdorf); Lenya Sophie Floß (Betzdorf); Marie Christin Folz (Elkenroth); Arjeta Gashi (Betzdorf); Emily Gilles (Kirchen); Chiara Sophie Griffel (Kirchen); Knyas Gyrdjan (Daaden); Nurcan Hayvanci (Betzdorf); Janina Henseler (Betzdorf); Colin Hochhardt (Kirchen); Ramazan-Devrim Ilhan (Betzdorf); Marin Klar (Steineroth); Lena Köbeler (Weitefeld); Alina Kozan (Kirchen); Marius Lenz (Kirchen); Rebecca Lietzau (Friedewald); Anna Liz (Betzdorf); Michelle Luksat (Niederdreisbach); Lucia-Jasmine Märkisch (Elkenroth); Laura Katarzyna Matros (Betzdorf); Hanna Luise Mende (Brachbach); Finn Oerter (Brachbach); Sophie Otterbach (Herdorf); Lukas Pecho (Dauersberg); Noah Noel Petri (Katzwinkel); David Jan Alexander Pietruszka (Scheuerfeld); Pia Louisa Pütz (Daaden); Johanna Quast (Kirchen); Camilla Schindler (Betzdorf); Pauline Scholl (Wallmenroth); Jonas Schuhen (Betzdorf); Ella Schwan (Betzdorf); Yagmur Sertdemir (Betzdorf); Loris Maximilian Stockschläder (Scheuerfeld); Leonie Letizia Strunk (Katzwinkel); Lisa-Marie Thießen (Weitefeld); Simon Trotzkowski (Betzdorf); Murat Uzun (Betzdorf); Hannah Vohs (Brachbach); Noah Wäschenbach (Betzdorf); Finn-David Weber (Katzwinkel); Lea Weber (Kirchen); Karla Zacharias (Betzdorf-Dauersberg)

Verwandte Artikel