Jahrgänge 7/8

Phase der Entwicklung

Zu Beginn der Klassenstufe 7 erfolgt der Gebäudewechsel nach Kirchen. Die Schülerinnen und Schüler erwartet viel Neues. Einer der beiden Klassenleiter der Orientierungsstufe führt in der Regel die Klasse weiter  und unterrichtet das Fach Gesellschaftslehre. Wir bemühen uns auch, möglichst weitgehend die Lehrer der Kernfächer mit in die Stufen 7 und 8 zu übernehmen, um Kontinuität zu schaffen.
Der Klassenverband als solcher bleibt erhalten, durch die zunehmende Kursleistungdifferenzierung erhöht sich jedoch der Anteil der stufenweiten Lerngruppen.  In der Stufe 7 werden Englisch und Mathematik differenziert, in der Stufe 8 kommt Deutsch als drittes Fach hinzu. Für die Differenzierung in den Hauptfächern werden jeweils zwei Klassen zusammengefasst, aus denen dann 3 Kurse gebildet werden. In den Stufen 7 und 8 finden noch relativ häufig Kurswechsel statt, da die Schülerinnen und Schüler sich den unterschiedlichen Leistungsanforderungen nach und nach anpassen. Umstufungen können jeweils mit den Zeugnissen stattfinden.

Das Fach OL findet sich nicht mehr im Stundenplan, aber die erworbenen Kompetenzen der Arbeitsorganisation werden in den Fachunterricht eingebunden  und durch zusätzliche Workshops zum Methodentraining nach und nach erweitert.

Das Fach NaWi spaltet sich in die einzelnen Naturwissenschaften auf. Durch Epochalunterricht in Doppelstunden sorgen wir dafür, dass genügend Zeit für Schülerversuche zur Verfügung steht und die einzelnen Fächer in mindestens halbjährlichem Rhythmus angeboten werden.

Die in den Stufen 5/6 bereits angebahnte Berufsorientierung und das Arbeiten im Hinblick auf gewünschte Abschlussoptionen werden zu Bausteinen, denen zunehmend Bedeutung beigemessen wird. Einen wesentlichen Bestandteil  bilden hier auch die unterschiedlichen berufsfeldbezogenen und schuleigenen Wahlpflichtfächer bzw. die Arbeit in den zweiten Fremdsprachen.

 

Klassenstufe 7

Zu Schuljahresbeginn orientieren die Schülerinnen und Schüler sich in dem neuen Gebäude. Ein Trainingstag Erlebnisorientiertes Lernen direkt in der ersten Schulwoche, zumeist in Form des Besuchs eines Kletterparks mit entsprechendem Training, dient der Stärkung der Klassengemeinschaft und wird im Laufe des Schuljahres noch einmal aufgegriffen.

Ein besonderer Methodenbaustein „Lernplan Klassenarbeiten“ gibt Anregungen zur gezielten und strukturierten Vorbereitung auf Leistungsüberprüfungen.

Die neu entstandenen Lerngruppen in Mathematik und Englisch und auch in den Wahlpflichtfächern konfrontieren Schülerinnen und Schüler z.T. mit anderen Lehrkräften und anderen Mitschülern aber auch mit anderen Anforderungen als bisher gewohnt. Sie lernen, ihren Platz in wechselnden Gruppen zu finden und ihre Leistung an der objektiven Norm der Kursanforderung zu orientieren. Die Selbstverantwortung für das Lernen und das Annehmen von Unterstützungsangeboten rückt zunehmend in den Focus.

Unterstützend hierbei wirken auch die Aktivitäten der Berufsorientierung. Im ersten Schulhalbjahr hilft der Projekttag „Ich hab‘ da so eine Vorstellung“ dabei, eigene Stärken und Interessen bewusst zu machen, im 2. Halbjahr gibt der „Betriebserkundungstag“ unterschiedliche Einblicke in das Arbeitsleben. Ein zusätzliches  Angebot für eine begrenzte Anzahl von Schülerinnen und Schülern stellt die Potenzialanalyse dar, die der vertieften Berufsorientierung dient.

Schülerinnen und Schüler, die in den Kernfächern große Lücken aufweisen, werden zu speziellem Förderunterricht eingeladen. Ein freiwilliges Wiederholen der Klassenstufe 7 kann angedacht werden, wenn trotz Förderung und der  Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit eine erfolgreiche Teilnahme in der Klassenstufe 8 gefährdet erscheint. Hier bietet die Beratung durch die Klassenlehrer eine wertvolle Hilfe.

Klassenstufe 8

Die Klassenstufe 8 bereitet die abschlussorientierte Phase der Qualifizierung in den Stufen 9 und 10 vor, indem ein besonderes Augenmerk darauf gerichtet wird,  wo der einzelne Schüler / die einzelne Schülerin in Entwicklung und Leistung steht, denn bereits mit dem Halbjahreszeugnis 8 wird auf der Basis der gezeigten Leistungen eine erste Schullaufbahnprognose abgegeben. Deshalb liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der Stufe 8 auf Berufsorientierung und Leistungsentwicklung.

Das Fach Deutsch wird als drittes Fach differenziert unterrichtet, und in den Kursen in Mathematik und Englisch erfolgen weitere Umstufungen. Förderangebote in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch werden für Schülerinnen und Schüler mit entsprechendem Bedarf vorgehalten.

Am Ende des Jahres geben die Naturwissenschaften Physik und Chemie Kursempfehlungen für die Stufe 9 ab. Die neue Naturwissenschaft Chemie wird deshalb das ganze Jahr über 2-stündig erteilt, Physik wechselt - wie auch in Klassenstufe 7 - epochal mit Biologie ab.

Unabhängig von den erreichten Schulnoten bietet die Teilnahme am landesweiten Leistungsvergleich VERA 8 im Frühjahr die Möglichkeit, die erreichten Kompetenzen in Deutsch, Mathematik und Englisch zu überprüfen. Jeweils ein Fach wird von der Landesregierung pro Jahr verpflichtend vorgegeben, über eine Teilnahme in den anderen Fächern entscheidet die Schule jeweils selbst. Schülerinnen und Schüler erhalten von uns eine individuelle schriftliche Rückmeldung zum Ergebnis.

Ein professioneller Kompetenzcheck hilft Schülerinnen und Schülern, einen Abgleich zwischen Interessen und Stärken herzustellen und für sich selbst konkret Laufbahnvorstellungen zu entwickeln. In der Berufsorientierung wird durch den verpflichtenden Besuch von Berufsnachmittagen das Wissen um Berufsfelder und Anforderungen von Ausbildung und Beruf erweitert. Gegen Ende des Schuljahres ist das 14-tägige Betriebspraktikum angesetzt. Es wird unterrichtlich vor- und nachbereitet und vermittelt erste längere Praxiserfahrungen.