Schülervertretung

Die SV-Struktur

Der Aufbau der SV entspricht der Teamstruktur der IGS und schafft auf allen Ebenen Transparenz und Beteiligungsmöglichkeiten. Zusätzlich zu den festen Strukturen können auf allen Ebenen Arbeitskreise gebildet werden. Vollversammlungen können wegen der Dislozierung der Schule und nicht ausreichender Raumgrößen nicht durchgeführt werden. Teilvollversammlungen können in wichtigen Ausnahmefällen organisiert werden.

Die SV 2020/2021 stellt sich vor

 

 

Interview mit der SV

Warum wolltet ihr Mitglieder der SV werden?

 Joshua: Ich war schon immer politisch sehr interessiert und wollte an Veränderungen in der Schule mitwirken sowie bei Problemen und Anliegen für SchülerInnen und LehrerInnen eine Ansprechperson sein.

Tom: Ich habe mich schon immer gerne in der Schule für andere als Klassensprecher eingesetzt und bei der Mitgestaltung von schulischen Ereignissen geholfen.

David: Ich wollte die Schule mit meiner Meinung unterstützen und den SchülerInnen einen Ansprechpartner für ihre Anliegen bieten.

Fynn: Ich möchte mich für meine MitschülerInnen einsetzen, ein harmonisches Schulklima ist wichtig, um gutes Lernen voraussetzen zu können

Malte: Ich wollte Schülersprecher werden und mit meinen Ideen und Vorschlägen die Anliegen der SchülerInnen der IGS in der SV zu verstehen.

Francesca: Da es mir letztes Jahr in der SV sehr gut gefallen hat und ich es gut finde, sich für die Schulgemeinschaft einzusetzen.

Alicia: Ich wollte in die SV, weil ich mich mehr für das Schulleben einsetzen möchte. Außerdem weil ich die Interessen der SchülerInnen gerne vertreten möchte. Natürlich auch, weil ich diese Erfahrungen sammeln möchte.

Mathilda: Ich wollte gerne in die SV, weil ich mich für die SchülerInnen einsetzen will und mich auch mehr im Schulleben beteiligen möchte. Außerdem finde ich es wichtig dadurch andere Erfahrungen zu sammeln.

 

Was sind eure Aufgaben als SV?

Joshua: Meine Aufgabe ist es, die Schulleitung, LehrerInnen und SchülerInnen, wenn nötig zu kritisieren sowie auf Probleme hinzuweisen, dann aber auch Verbesserungsvorschläge einzubringen und Anliegen und Wünsche umzusetzen. Ansonsten bin ich das Sprachrohr zwischen Schulleitung/Kollegium und Schülerschaft.

Tom: Ich setze mich für die Interessen meiner Mitschüler ein und versuche bei der Lösung von Problemen im Schulalltag zwischen LehrerInnen und SchülerInnen zu helfen.

David: Ich bin als Oberstufensprecher hauptsächlich der Ansprechpartner in der Oberstufe, bei allen möglichen Anliegen.

Fynn: Ich setze mich für die Interessen meiner MitschülerInnen ein. Ich halte Absprache mit SchülerInnen als auch LehrerInnen.

Malte: Ich sehe es als meine Aufgabe und Pflicht mich für meine MitschülerInnen und deren Probleme oder Anliegen einzusetzen. Dazu gehört es immer ein offenes Ohr für sie zu haben, aber auch Interessen, Vorschläge von den SchülerInnen in den SV-Treffen einzubringen und je nach Möglichkeit zu verwirklichen.

Francesca: Wir versuchen so weit es geht die Anliegen der SchülerInnen zu verwirklichen, damit diese eine besonders schöne Zeit an der Schule haben.

Alicia: Als Mittelstufensprecherin versuche ich auf die Anliegen meiner MitschülerInnen einzugehen und ihnen bei Problemen zu helfen.

Mathilda: Als Mittelstufensprecherin in Kirchen versuche ich die Wünsche der SchülerInnen umzusetzen, aber auch wenn LehrerInnen ein Anliegen haben, dies umzusetzen.

  

Wie viel Einfluss habt ihr als SV, damit die Anliegen der SchülerInnen Aufmerksamkeit bekommen?

Joshua: Ich habe als Schülersprecher Stimmrechte z. B. bei Gesamtkonferenzen in der Schule, wo sich die Schulleitung, LehrerInnen und ElternvertreterInnen versammeln, um wichtige Entscheidungen für die Schule zu treffen. Auch muss ich über alle wichtigen Entscheidungen informiert werden und im Namen der SV meine Zustimmung oder Ablehnung begründen.

Tom: Ich denke, dass ich einen großen Einfluss habe. Ich nehme an Konferenzen teil, wo meine Stimme genauso gezählt wird wie von LehrerInnen. Wir haben uns letztes Schuljahr für Schulpullis eingesetzt und diese tragen nun viele SchülerInnen.

David: Wir haben alle eine Stimme und können diese in gewissen Anliegen und Projekten benutzen, weshalb wir gemeinsam neue Projekte starten können.

Fynn: Der Einfluss ist insofern definierbar, dass wenn ein Problem vorliegt, ich Absprache mit LehrerInnen als auch der Schulleitung halte.

Malte: Als Schülersprecher ist man das Bindeglied zwischen SchülerInnen, LehrerInnen und der Schulleitung.

Francesca: Wir haben immer ein offenes Ohr und dadurch helfen wir den SchülerInnen. Die LehrerInnen arbeiten ja viel mit uns zusammen, deshalb sind wir bezüglich unterschiedlichster Themen gut informiert.

Alicia: Ich habe in größeren Konferenzen ebenfalls eine „Stimme“ und kann dadurch, die Interessen von SchülerInnen und LehrerInnen mehr vertreten.

Mathilda: Ich habe eine „Verbindung“ zu SchülerInnen und LehrerInnen und kann mich dadurch gut einsetzen mit meiner Stimme bei Gesamtkonferenzen. Wenn es ein Anliegen gibt, kann ich dieses sofort weitergeben.

 

Wo hast du schon bei der Gestaltung der Schule mitgewirkt?

Joshua: Ich bin seit Jahren Klassen- und Stammkursprecher sowie schon vier Jahre Schülersprecher. Ich habe mich für die Anschaffung der Schulpullover eingesetzt. Dabei haben wir ein Logo entworfen und die Farben ausgewählt, diese bestellt und den SchülerInnen nach Bezahlung ausgehändigt. Bei der Erstellung der Corona-Regeln in der Schule habe ich mich für die Schülerschaft eingesetzt, damit sie trotzdem einen weitestgehend Unterricht haben. Insgesamt bin ich immer zur Stelle, wenn es um die Vertretung der SchülerInnen-Interessen geht.

Tom: Ich bin seit der 5. Klasse Klassen- bzw. Kurssprecher und jetzt seit der 12. Klasse auch Schülersprecher. Ich habe mich an mehreren Aktionen der Schule aktiv beteiligt und geholfen z. B. die Schule am Tag der offenen Tür zu repräsentieren.

David: Ich war bereits Klassensprecher und war dementsprechend bereits ein Bindeglied zwischen SchülerInnen und LehrerInnen.

Malte: Seit fünf Jahren habe ich mich schon als Klassensprecher in meiner Klasse engagiert und hatte dort schon die Aufgabe einige Projekte, wie z.B Abschlussbücher für die SchulabgängerInnen nach der neunten Klasse zu organisieren.

Francesca: Ich habe im vergangenen Jahr als Mittelstufensprecherin viel darüber gelernt Verantwortung zu übernehmen.

Alicia: Ich war in der 7. und 8. Klasse Klassensprecherin.

  

Wie möchtet ihr als SV in Zukunft das Schulleben aktiv mitgestalten?

Joshua: Ich möchte mich weiterhin für die SchülerInnen einsetzen, den Schulhof mit Sitzmöglichkeiten ausstatten und bei Anliegen zwischen Kollegium und SchülerInnen helfen.

Tom: Ich möchte die Anliegen meiner MitschülerInnen vorstellen und umsetzen (z. B. mehr Bänke, Getränkeautomat usw.). Ich möchte die Schule weiterhin so gut es geht nach außen präsentieren und weiterhin an Konferenzen teilnehmen, um mit meiner Stimme die Zukunft der Schule positiv zu gestalten

David: Derzeit setze ich mich beispielsweise für mehr Tische und Bänke auf den Schulhöfen ein.

Fynn: In Zukunft möchte ich mich für mehr Bänke auf den Schulhöfen sorgen. Zudem ist es eine Herausforderung, wenn SchülerInnen spontan mit Problemen zu mir kommen und es gilt, diese zu meistern.

Malte: Es gibt einige Ziele, die eine noch bessere Zukunft für die Schule bringen. Grundlegende Ziele sind natürlich, dass Akzeptanz,Toleranz und Respekt weiterhin an oberster Stelle in der Schulgemeinschaft stehen. Andere Ziele sind z. B. die Verbesserung der Schultechnik oder mehr Sitzmöglichkeiten auf den Schulhöfen.

Francesca: Ich wäre dafür, dass wir uns weiterhin Gedanken über Schulpullis und T-Shirts machen, um unser Gemeinschaftsgefühl in der Schule fortlaufend zu stärken.

Alicia: Ich würde mich gerne dafür einsetzen, dass es mehr Sitzgelegenheiten auf den Schulhöfen gibt.

Mathilda: Ich möchte mich dafür einsetzen, dass SchülerInnen mehr Sitzmöglichkeiten bekommen und der Vertretungsplan weiterhin früh genug aktualisiert wird.

Der Klassenrat

  • Der Klassenrat besteht aus allen Schüler/innen einer Kasse.
  • Er tagt wöchentlich unter wechselndem Vorsitz und bespricht alle Angelegenheiten der Klasse.
  • Er wählt zu Schuljahresbeginn Klassensprecher/in und Vertreter/in.
  • Klassenlehrer/innen nehmen beratend teil.

Die Stufenversammlung

  • Die Stufenversammlung besteht aus den Klassensprecher/innen und Vertreter/innen einer Stufe.
  • In den Stufenversammlungen werden Informationen weitergegeben und Angelegenheiten der Stufen besprochen.
  • Sie wählt 2 Stufensprecher/innen.
  • Stufensprecher/innen  berufen Stufenversammlungen ein und leiten sie.
  • Die Stufenleitung kann beratend teilnehmen.

Das SV-Team

  • Das SV-Team besteht aus allen Stufensprecher/innen.
  • Es wählt das Orga-Team: Schülersprecher/in und drei Vertreter/innen.
  • Der/die Schülersprecher/in beruft SV-Team-Sitzungen ein und leitet sie.
  • Es gibt mindestens 4 Sitzungen pro Schuljahr.
  • Im SV-Team werden alle wichtigen Belange der Schule besprochen, Aktionen geplant, ...
  • Die SV-Lehrer/innen nehmen beratend an den Sitzungen teil.

Das Orga-Team

  • Das Orga-Team plant und organisiert alle Aktionen der SV.
  • Es führt die Vierteljahresgespräche mit der Schulleiterin. Die SV-Lehrer/innen nehmen ebenfalls daran teil.
  • Es ist Ansprechpartner für Schüler/innen, Lehrer/innen und Schulleitung.
  • Es entsendet Mitglieder in Konferenzen, Schulausschuss und Schulbuchausschuss.
  • Der/die Schülersprecherin vertritt die Schule auf Kreis- und Landesebene.